Darüber spricht man(nicht) – Episode 2: Das Märchen von der Monogamie und dem Verhältnis von Bondage zu Bonding – Essay zu Beziehungsformen und gesellschaftlichen Tabus

„Bondage ist vielleicht auch eine Form von Bonding“: was so viel heißt wie: Fesseln ist auch eine Form von Beziehungsarbeit….. Es stellt sich die Frage dahingehend, wie all die traumatisierten Kinder groß wurden, ohne wirklich gesunde, nährende emotional-körperliche Nähe, und wo sie gelernt haben, sich die Nähe wiederum zu holen. Sex mit Liebe zu verwechseln – vielleicht ein Indikator dahingehend, dass man Bondage mit Bonding gleichsetzen könnte. Gehalten werden. Fest-Gehalten werden. Umarmt werden. Eingehüllt. Sicherheit erfahren. Sich spüren.  Aber da war doch die Frage nach der Monogamie. Und weshalb die Menschen glauben, dass dies die Form des Lebens sein kann, in welcher das geordnete Leben samt Erfüllung stattzufinden habe.“ --- ganzes Essay lesen: 

Weiterlesen »

Darüber spricht man(nicht) – Episode 1: Vergib Ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun… Essay zu Reinszenierungen, (Miss-)BRAUCH-TUM und das Aufrechterhalten von Dysfunktionalitäten

„Da gibt es eine Form – ein gesellschaftliches Muster, das von den sexistischen Patriarchen gewoben wurde: eine Körperform, welcher du entsprechen musst, samt einer Bewegungsart, einer Gangart, welche du an den Tag legen musst, geknüpft an ein Verhalten, welches du inszenieren musst. Wenn du diese Schablone des „erwünschten weiblichen Verhaltens“ perfekt zu kopieren weißt, dann bewegst du dich in dieser kranken diabolischen Welt als verdeckte Lichtbringerin. Die sich ihres wahren Strahlens nicht bewusst ist, und ständig nur gebeugt und missbraucht wurde.“ ….ganzen Essay lesen:

Weiterlesen »

Das Porzellan – Essay zum Zusammenhang von Geschirr & transgenerationalen Traumata

Die Tasse ist noch immer kaputt – zerbrochen, fragil und: defekt. Nur mit dem Unterschied: dass sie unser Haus verlassen hat. Die Reinigung war wieder einmal mehr Thema in unseren eigenen vier Wänden des Seelenhauses und so geschah es, dass wir uns dazu entschieden, einen Abschied von unliebsamen, unnötigen Geschirr zu organisieren. Darunter auch Tassen von der Schwägerin der Großtante – wohl ein Inbegriff von Kriegstraumata-Mensch. Unfähig zu Empathie, Autorität bis in den letzten Blick hinein.

Weiterlesen »

Die Schlange, das Paradies, die Geschichte von der Welt, die zerfällt ...oder… als die Tiere in die Geschichte der Menschen kamen, und welche Transformationen sie annahmen

Es war einmal ein Mann, der dafür verantwortlich war, dass meine Tochter ungetauft blieb. Da war ebenso ein Mann, der mir beibrachte, dass wir eng-sitzende Jeans im Hochschulkontext doch nur anziehen, damit wir dem besseren Bild der Rolle von Körperlichkeit und Status entsprechen. Wer würde das schon freiwillig tun, wenn er oder sie spürt, wie gut es sich anfühlt, sich nicht an vorgegebene Konventionen zu halten oder sich danach anzuziehen.

Weiterlesen »

Die Tasse

Mein Horoskop offenbart mir Glück, Magie, Erfolg, Glitzer mit Feenstaub und Leichtigkeit samt „Zugaben“, das darf ich dankbar annehmen. Die vor mir sich darbietende Natur ist bereits in ihrer vollen Kraft, die ersten ausgesäten Blumensamen treiben sogar schon aus, und es fühlt sich schon wie Sommer an. Wir spielen früh morgens mit den Uhrzeiten, tauchen ein in die Welten von (uns) starken, bedeutsamen Frauen, und küssen uns liebevoll.

Weiterlesen »