Die heutige Gesellschaft ist zunehmend mit einer Verarmung von sinnlicher Wahrnehmung und Kommunikationsfähigkeit konfrontiert. Soziale Kompetenzen sind oftmals unterentwickelt, manche Expert*innen der Psychiatrie sprechen gar von einer Entwicklung zu einer autistischen Gesellschaft (Hochschulkollegium der privaten pädagogischen Hochschule der Diözese Linz, 2016).
In jedem von uns befindet sich gemäß den eigenen Anlagen entsprechend – unterhalb der Schwelle des Alltagsbewusstseins – eine reiche Quelle der Kreativität, welche helfen kann, Vorkommnisse und Probleme des Alltags besser zu bewältigen (Roberts, 1992, S. 12–13).
Freude an der Kunst und künstlerische Schöpfungen können als natürliche Heilmethoden wirken (Roberts, 1992, S. 230).
„Kreativität macht glücklich – und sie hilft uns dabei, die Herausforderungen des Lebens zu meistern, im Großen wie im Kleinen“ (Raabe, 2020, S. 4).

Mittels kreativen Arbeitens kann gelernt werden, Dinge auszuprobieren, zu scheitern und wieder aufzustehen, Dinge und Situationen aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten.
Durch kreative und kunstvolle Akte lässt sich erfahren, dass es für jedes Problem mehr als eine Lösung gibt (Raabe, 2020, S. 288).

Kreativität ist ein zentraler Aspekt des Menschseins und betrifft die evolutionäre Entwicklung des Menschen an sich als auch seine materielle und kulturelle Umwelt.
Ebenso betrifft Kreativität die individuelle Entwicklung, die eigene Persönlichkeit, das jeweils eigene Denken und Handeln eines Menschen (Urban, 2004, S. 1).
„Damit ist Kreativität nicht nur ein anthropologisches, gesellschaftliches, soziologisches und psychologisches Thema, sondern vor allem auch pädagogisch relevant“ (Urban, 2004, S. 1).

Quellen:

Hochschulkollegium der privaten pädagogischen Hochschule der Diözese Linz. (2016). Studienplan des Masterstudiums "Kunsttherapie und Pädagogik". Zugriff am 26.05.2021. Verfügbar unter: https://wb-admin.ph-linz.at/uploads/9152-07-Curriculum_MA_KT.pdf

Raabe, M. (2020). Kreativität. Wie sie uns mutiger, glücklicher und stärker macht. München: btb Verlag.

Roberts, J. (1992). Die Natur der persönlichen Realität. Ein neues Bewußtsein als Quelle der Kreativität ; ein Seth-Buch. München: Goldmann.

Urban, K. K. (2004). Kreativität. Herausforderung für Schule, Wissenschaft und Gesellschaft. Münster: Lit-Verl.